Wie wird eine innovative Idee zum Next Big Thing ?

Gastartikel:

Die nächsten Jahre werden enorme technologische Erweiterungen bringen – doch was sind überhaupt die Themen der Zukunft? Welche smarten Geschäftsmodelle, bahnbrechende Technologien, vielversprechende Trends werden der entscheidende Digitalisierungstreiber sein? Wie kann ein Rahmen für grüne Inventionen aussehen? Wie wirkt sich die aktuelle Pandemie auf Forschung und Entwicklung aus? Und wie setze ich eigentlich eine innovative und inspirierende Idee in ein vielversprechendes Geschäftsmodell um ?

Innovation – das ist Zauberwort und Floskel zugleich. Ohne Innovation gibt es kein Fortschritt in Unternehmen, Märkten und Gesellschaft. Sie sind Grundlage für Produktivitätssteigerung, Wachstum und Wohlstand. Technologie bleibt dabei der wichtigste Treiber. Doch kreative Ideen allein reichen nicht. Sie müssen sich mit Schweiß und Wagemut paaren, müssen tatsächlich in neue Produkte und Produktionsverfahren umgesetzt werden, damit daraus Innovationen werden. Wie das funktioniert, zeigt aktuell unter anderem ein neues Innovationssystem: Venture Studios. Sie sind auf die serienmäßige Gründung von Unternehmen spezialisiert und schaffen auf natürliche Weise zusammengesetzte Lernumgebungen und Anreize zwischen Talent, Möglichkeiten und Kapital. Studios wie die Next Big Thing AG inmitten von Berlin, prüfen Geschäftsmodelle auf Herz und Nieren, stellen technische Expertise bereit und sind als Co-Founder direkt am Erfolg der Unternehmen beteiligt. Gründer können sich dabei voll auf die Kerngeschäftsidee konzentrieren.

Doch was zeichnet eine gute technische Idee aus? Was macht eine Idee zu einem Vorhaben, welches das Potenzial hat, sich zu einem blühenden Schmetterling zu entfalten? Eine gute Geschäftsidee lässt sich mit einfachen Mitteln testen und geht immer vom Kundennutzen aus, das heißt sie löst ein echtes Problem der Industrie und das besser als bisher üblich. Sie bietet die Chance auf exponentielles Wachstum, passt zum Gründer und zu seinen Kernfähigkeiten, weckt seine Begeisterung und erfüllt ihn mit Sinn. Da fast alle Technologien inzwischen eine digitale Komponente haben, hat heute fast jede Technik exponentielles Potenzial – von der künstlichen Intelligenz über eine dezentrale Finanzwirtschaft bis zu Lebensmittel aus dem Reagenzglas. Die Ablösung des linearen Denkens ist dabei die Grundvoraussetzung für zukünftige Entwicklungen.

Eine dieser Technologien ist das Internet of Things (IoT), welches sich zunehmend zu einem echten Game Changer in fast allen Wirtschaftssegmenten mausert. Tatsächlich erweist sich die universelle IoT-Vernetzung als die Schlüsseltechnologie zur Lösung der großen Herausforderungen, vor denen die Menschheit momentan steht: Ob klimaneutrale Mobilität in Städten, Energiewende oder bezahlbare Gesundheitsversorgung, ob alternde Gesellschaft oder industrielle Revolution – nur die Digitalisierung kann schlüssige Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit geben. Das beginnt bei vernetzten Sensoren von Industrieanlagen, geht über smarte Fahrzeuge, die automatisch mit Verkehrsleitsystemen kommunizieren, und spannt sich bis hin zu einem Herzschrittmacher, der durch ständigen Abgleich mit relevanten Vitalwerten wie Blutdruck und Herzschlagfrequenz seine Einstellungen permanent selbst optimiert. Spätestens in fünf Jahren – so die Prognosen – wird das IoT die Marke von 75 Milliarden Geräten überschreiten.

Gleichwohl bieten solche Beispiele nur einen kleinen Vorgeschmack auf das eigentliche Veränderungspotenzial von Technologien. Denn im Zusammenspiel mit anderen Innovationen wie der Blockchain und selbstlernenden Algorithmen aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz (AI) ermöglicht das IoT eine grundlegend neue Art automatisierter Geschäftsmodelle, die sich gleichsam selbst organisieren: Man spricht in diesem Zusammenhang von Maschinenökonomie – ein Begriff, der alle wirtschaftlichen Aktivitäten umfasst, die sich ohne menschlichen Eingriff allein zwischen vernetzten Geräten wie Sensoren oder Maschinen abspielen. Umso spannender sind datengetriebene Ökosysteme, die einen echten Effizienzsprung bewirken und helfen, die begrenzten Ressourcen auf unserem Planeten so effektiv wie möglich auszunutzen.

Doch sind wir mal ehrlich – viele von uns denken jetzt vermutlich gerade, dass überall Ansätze knospen, aus denen Großes entstehen könnte; der technologische Fortschritt bietet mir unendlich viele Möglichkeiten – meine Zeit als Gründer ist jetzt! Richtig, aber bin ich auch wirklich bereit, diesen holprigen und anstrengenden Weg zu gehen? Ob auf der Suche nach strategischen Partnern, den geeigneten Produktentwicklern oder dem passendem Investment – die wegweisende Begleitung in der frühen Phase des Unternehmens ist oftmals sehr entscheidend. Nicht umsonst scheitern 90% der Startups, wovon 20% bereits im ersten Jahr fehlschlagen. Eine ernüchternde Bilanz möchte man meinen, doch Scheitern gehört zum Lernkonzept und sollte die fehlende Risikobereitschaft und den Innovationsgeist nicht hemmen, getreu dem Motto: „Jetzt ist die Zeit für, think big and act big‘.“


Der Sprung zum Next Big Thing ?

Die Erfahrung zeigt, dass viele Gründer zu früh aufhören, an ihrer Idee zu arbeiten. Kaum haben sie einen Einfall, der einigermaßen brauchbar ist, machen sie sich daran, ihn umzusetzen – koste es, was es wolle. Doch damit vergeben sie das unerkannte Potenzial, das darin schlummert, und gehen das Risiko ein, krachend zu scheitern. Mit dem Entrepreneur in Residence (EiR) Program des Venture Studios Next Big Thing bekommst Du den Raum und die Zeit zur Verwirklichung deiner Ideen. Innerhalb von drei Monaten durchläufst du sechs Sprintzyklen mit der Unterstützung unseres erfahrenen Venture Development-Teams, um neue technische Ideen zu entwickeln, zu testen, zu verfeinern und anschließend in einen tragfähigen Business Case zu verwandeln. Ziel des Programms ist es, als Entrepreneur in Residence ein Startup von der Idee bis zur Ausgründung zu begleiten und dieses als Co-Founder gemeinsam mit uns und unseren Partnern weiterzuentwickeln.

Neben einer attraktiven Vergütung mit Beteiligung am Startup, einem einstelligen Testbudget, Zugang zu unseren Büro- und technischen Laborräumen, der digitalen Expertise des führenden IoT, AI, und DLT Venture Studios in Europa, erhältst du auch umfassende Unterstützung von unseren multidisziplinären Teams. Wir unterstützen Dich mit tiefem Fachwissen in Bereichen wie Software- und Hardwareentwicklung, Finanzmodellierung, Talentsuche, in der Einrichtung der betrieblichen Infrastruktur und vielen weiteren Dingen, die du zum perfekten Startup Setup benötigst.


Sprint 1 setzt sich intensiv mit der kreativen Ideenentwicklung auseinander. Ziel ist die Definition der Geschäftsidee mithilfe von Ideation und Brainstorming Workshops sowie einer umfassenden Markt- und Wettbewerbsanalyse. Eine ausgiebige User Research Analyse mit qualitativen Tiefeninterviews und Fokusgruppen zur besseren Entscheidungsgrundlage für die Produktausrichtung findet in Sprint 2 seine Anwendung. In der Konzeptions- und Prototypenphase (Sprint 3 und 4) entwickelst Du zusammen mit uns ein tragfähiges Business Model und effiziente Produkt-Lösungsansätze. Der Zweck des Prototyping ist es, die direkte Überprüfung der Realisierbarkeit Deines Designkonzepts mit einer Reihe anderer Methoden wie Usability-Tests oder einem kognitiven Walkthrough zu ermöglichen. Einen detaillierten Blick auf die Go-to-Market-Strategie sowie die Erarbeitung eines Pricing- und Finanzplanes wird in Sprint 5 zusammen mit unserem erfahrenen Controlling Team geworfen. Im 6 Sprint präsentierst Du Deinen Business Case vor unserem Vorstand. Nach einer letzten gründlichen Validierung entscheidet dieser anschließend über Deine erfolgreiche Unternehmensgründung.

Worauf wartest du noch? Wenn Du ein Problem identifiziert hast und der Meinung bist, dass es technologisch lösbar ist, dann gründe zusammen mit der NBT Dein eigenes Unternehmen. Gerade für die digitale Transformation unserer Wirtschaft ist ein neuer Entrepreneur Typ gefragt. Setze deine Ideen und Visionen um und gestalte gemeinsam mit uns das Next Big Thing. Wir geben regelmäßig wertvolle Informationen wie Tipps zur Gründung via Webinar bekannt. Checkt einfach dafür regelmäßig unserer Webseite. Bewirb dich noch heute, denn alles was es braucht – bist Du!

We don’t imagine the future, we create it.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.