StackFuel – professionelle Weiterbildung im Bereich Data Analytics und Data Science

Hallo Leo, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei StackFuel kurz vor:

Sehr gerne. Mein Name ist Leo Marose und ich habe zusammen mit Stefan Berntheisel das Startup StackFuel gegründet. Wir haben uns an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden kennengelernt, wo ich Business Administration und Stefan Medieninformatik studiert hat. 2012 haben wir unser erstes gemeinsames Unternehmen BOXROX gegründet, in welchem wir bereits einiges an Wissen über datengetriebene Entscheidungsprozesse und das Potenzial dieses Marktes gesammelt haben. 2017 haben wir dann StackFuel gegründet und ein Team aus mittlerweile 26 kompetenten und motivierten Mitarbeitenden aufgebaut. Das Kernstück bildete am Anfang dabei das Data Science Team, das aus Mitarbeitenden mit unterschiedlichen natur- und computerwissenschaftlichen Hintergründen besteht. Sie stellen den Teilnehmenden in den Online-Trainings ihre Kompetenzen und Erfahrungen aus der Praxis zur Verfügung. Heute haben wir Kolleginnen und Kollegen aus allen technischen und betriebswirtschaftlichen Bereichen mit an Bord, die StackFuel tatkräftig unterstützen.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen?

StackFuel ist ein innovativer B2B-Weiterbildungsanbieter, der Unternehmen branchenübergreifend dabei unterstützt, Mitarbeitende online und berufsbegleitend zu Datenexperten aus- und weiterzubilden. Wir verfolgen dabei ein besonderes Lernkonzept, bei welchem die Teilnehmenden zeit- und ortsunabhängig in unserer browserbasierten Lernumgebung, dem Data Lab, praxisnah mit Kompetenzen im Bereich moderner Datentechnologien ausgestattet werden. 

Welches Problem wollt Ihr mit StackFuel lösen ?

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt nachhaltig und eröffnet für eine Vielzahl von Unternehmen große Potenziale. Allerdings fehlen bis heute Fachexperten, die sicher und zielorientiert mit modernen Technologien und großen Datenmengen umgehen können. Wir sind Deutschlands erster Anbieter für berufsbegleitende Online-Trainings im Bereich Data Analytics und Data Science und unterstützen Unternehmen auf dem Weg, sich den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen und Mitarbeitende im Hinblick auf Datenkompetenzen professionell zu qualifizieren. Im Data Lab werden Teilnehmende durch interaktive Programmierübungen mit realen Datensets Hands-on in die Welt von Data Analytics und Data Science eingeführt. Durch den fachbezogenen und praxisnahen Lernansatz mit Daten aus relevanten Unternehmensbereichen wird das allgemeine Verständnis sowie die Kompetenz, das Erlernte in den späteren Arbeitsalltag zu integrieren und eigene Projekte zu realisieren, ermöglicht. Auf diese Weise können Kompetenzen aufgebaut werden, die in einer zunehmend digitalen Welt notwendig sind, um datengetriebene Entscheidungen zu treffen und diese wichtigen Stakeholdern zu präsentieren. Um eine möglichst gute Vereinbarung mit dem Unternehmensalltag zu schaffen, bietet StackFuel die Möglichkeit zur Individualisierung von Trainingsabläufen. Die Trainings sind speziell für Unternehmen aus dem B2B-Umfeld konzipiert, sodass sie flexibel berufsbegleitend, in Teilzeit oder in Vollzeit absolviert werden können. Um den Lernerfolg unserer Teilnehmenden zu garantieren, steht ihnen während des gesamten Trainings ein qualifiziertes Mentorenteam zur Verfügung, dass jederzeit erreichbar ist und sich in regelmäßigen Meetings wie Kick-offs oder Webinaren zum aktuellen Status-quo des Lernfortschritts erkundigt und sämtliche Fragen beantwortet. Am Ende jeden Trainings gibt es ein Abschlussprojekt, was gemeinsam mit uns ausgewertet wird und jeder erfolgreiche Teilnehmende erhält ein offizielles Trainingszertifikat.

Wie ist die Idee zu StackFuel entstanden ?

Stefan und ich haben mit BOXROX unser erstes Startup gegründet. Parallel dazu waren wir beide selbstständig als Freelancer unterwegs ­– ich im Bereich Performance Marketing und Stefan als Data Engineer. Die Nachfrage nach Aufträgen wurde bei uns beiden immer größer und so sind wir initial erst mit der Daten- und dann mit der Bildungsbranche in Berührung gekommen. Und die hat uns sofort begeistert. Schon immer war ich davon fasziniert, Ideen in die Tat umzusetzen. Wir möchten anderen dabei helfen, erfolgreich zu sein. Und es war uns wichtig etwas ganz Neues aufzubauen, was gesellschaftlich relevant ist. Uns war klar, dass wir eine Lösung bauen wollten, die es Menschen ermöglicht, ihre Kompetenzen einfach und innovativ auszubauen. Ich denke, dass gerade unser spitzer Fokus auf die Digital-  und Datenkompetenzen uns hilft, Trainings anzubieten, die weit in die Tiefe gehen und die Teilnehmenden praxisorientiert darauf vorbereitet, eine neue Jobrolle zu übernehmen und auszufüllen.

Wie würdest Du Deiner Großmutter StackFuel erklären?

StackFuel unterstützt Mitarbeitende dabei, ihre Fähigkeiten rund um computergenierte Daten wie Verkaufs- oder Besucherzahlen auszubauen. Das machen wir in Form von Schulungen, die nicht vor Ort, sondern über den Computer online stattfinden. Auch im gesamten Bereich der Daten herrscht aktuell wie bei Ärzten ein Fachkräftemangel. Daher sind Unternehmen daran interessiert, ihre bestehenden Mitarbeitenden weiterzuentwickeln. Denn durch die Digitalisierung werden zukünftig viele Arbeitsplätze durch Automatismen oder Maschinen ersetzt und deshalb ist es für viele Unternehmen unabdingbar, die Jobrollen ihrer Belegschaft für die Zukunft zu rüsten.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert?

Am Anfang haben wir uns mehr auf den B2C-Markt fokussiert, aber sehr schnell gemerkt, dass B2B deutlich besser passt, weil unsere Trainings optimal dafür ausgelegt sind, Mitarbeitende oder gesamte Teams berufsbegleitend zu schulen und Datenkompetenzen unternehmensweit zu stärken. Deshalb haben wir in alle Trainings auch business-relevante Use Cases eingebaut, die eine für das spätere Arbeiten im Job optimal vorbereiten. Wir merken insbesondere, dass Personalverantwortliche, die sich um die Personalentwicklung kümmern, gerade viel umdenken und ihren Mitarbeitenden die Chance geben wollen, sich fachlich weiterzuentwickeln und fit für die digitale Arbeitswelt von morgen zu machen. Am Anfang haben wir auch verstärkt auf lange Trainings gesetzt, die sehr in die Tiefe gehen. Je mehr wie mit Großkonzernen zu tun hatten, desto mehr wurde uns klar, dass wir auch Einsteigertrainings brauchen, die kürzer sind. Gerade arbeiten wir daran, Trainingsmodule zusätzlich zu den großen Trainings aufzubauen, die modular von den Teilnehmenden dazugebucht werden können und sich dann individuell auf die persönliche Lernbedürfnisse abstimmen lassen. Denn uns liegt der Lernerfolg unserer Teilnehmenden sehr am Herzen.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Das Geschäftsmodell von StackFuel ist vorwiegend auf den Vertrieb von hochqualitativen Trainings im B2B-Bereich ausgerichtet. Diese werden meist in größeren Gruppen gebucht, um ganze Abteilungen und Teams weiterzubilden. Es können aber auch einzelne Teilnehmende abgerechnet werden. Aktuell liegen die Nettoverkaufspreise zwischen 439 und 3.990 Euro. Der digitale Weiterbildungsansatz, welchen wir mit der browserbasierten Lernplattform verfolgen, ermöglicht hohe Margen und bietet ähnlich einem Software-as-a-Service-Modell eine hohe Skalierbarkeit.

Wie genau hat sich StackFuel seit der Gründung entwickelt ?

Seit der Gründung im Jahr 2017 kann StackFuel auf mehrere größere Geschäftserfolge zurückblicken. Wir haben einige national sowie international anerkannte Unternehmen wie Daimler, Deutsche Bahn, BMW, Telefónica, Merck oder Axel Springer als Kunden gewonnen. Neben dem Direktvertrieb haben wir Partnerschaften und Kooperationen mit branchenrelevanten Unternehmensberatungen, Medienhäusern, Akademien und Verlagspartnern geschlossen, um die Aufmerksamkeit unserer Trainings zu steigern und den noch jungen Markt effizient zu erreichen. Wir sehen StackFuel als professionellen Partner, der Unternehmen aktiv bei der digitalen Transformation begleitet und Unternehmen hilft, die eigenen Mitarbeiter weiter zu qualifizieren, um den bestehenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wir konnten bereits einige Berichterstattungen in der deutschen Presselandschaft platzieren, darunter Artikel in der „Welt“ oder Fachmedien. Unser langfristiges Ziel ist es, StackFuel zum führenden B2B-Online-Weiterbildungsanbieter im Bereich Data Analytics und Data Science zu entwickeln.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen?

Gestartet sind wir im Jahr 2017 mit vier Mitarbeitenden, mittlerweile ist unser Team auf 26 Personen mit Know-how aus den Bereichen Data Science, IT sowie Marketing, Business Development und Vertrieb angewachsen. Dieses Jahr erwirtschaften wir voraussichtlich einen niedrigen siebenstelligen Umsatz.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen?

Eigentlich sind wir mit allen Erwartungen ziemlich zufrieden. Wenn etwas schief läuft versuchen wir es immer als Herausforderung zu sehen die man gemeinsam mit dem Team pragmatisch löst. Unser schnelles Wachstum hat dazu geführt, dass wir in den vergangenen vier Jahren dreimal umgezogen sind. Dieses Jahr haben wir uns dazu entschlossen, ein eigenes Gebäude im Bergmannkiez anzumieten, in dem wir auf bis zu 100 Mitarbeitende anwachsen können. In der Zwischenzeit werden ungenutzte Flächen untervermietet, um flexibel wachsen zu können. Doch durch die Coronakrise war die Verfügbarkeit von Handwerksunternehmen stark eingeschränkt und die Bauarbeiten in den Büroräumen haben sich verzögert. Auch die Suche von Untermietern hat wesentlich länger gedauert als angenommen. Heute sind wir aber fast mit allem fertig und unter Berücksichtigung aller Vorsichtsmaßnahmen sind wir im neuen Büro angekommen und können jetzt wieder an den Bürotagen gemeinsam arbeiten.  

Was habt Ihr daraus gelernt?

Früher mit der Suche nach neuen Büroräumen beginnen und mehr Puffer beim Umbau einplanen. Ich glaube jedoch, die Coronakrise konnte niemand wirklich vorhersehen ;).

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Unserer Meinung nach ist die Konzeption unserer Trainings aus didaktischen Gründen optimal geeignet, um sich berufsbegleitend weiterzubilden und Lernerfolge zu garantieren. Durch die Kombination aus B2B-Fokus, praxisrelevanten Use Cases und der persönlichen Betreuung durch unser Mentorenteam stellen wir sicher, dass sich Teilnehmende für die zukünftige Jobrolle fit fühlen und neu gewonnene Kompetenzen auch anwenden können. Das zeigt sich auch in unserer Abschlussquote: Im Vergleich zu anderen Weiterbildungsanbietern erreichen wir durchschnittlich 89 Prozent. Auch die Weiterempfehlungsrate ist enorm hoch, sodass uns unsere Kunden bereits schon jetzt eine ganze Weile die Treue halten und noch viel mit uns vorhaben.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Stefan und ich haben 2017 eignes Kapital investiert und zeitgleich auch unter dem Projektnamen „dataX Academy“ das EXIST-Gründerstipendium erhalten. StackFuel konnte sich im Jahr 2018 ein Seed-Investment von über 500.000 Euro durch eine Reihe bekannter Business Angels sichern. Zu diesen gehören z.B. der Statistik-Autor Dr. Felix Brosius, der Rocket Internet SEO-Experte Philipp Klöckner, adviqo Gründer Sylvius Bardt, Intershop-Gründer Dr. Roland Fassauer, Matthias Helfrich, welcher 2019 aufgrund seiner Investments auch für den „Business Angel des Jahres“ nominiert wurde sowie Weiterbildungspionier Frank Mies, welcher vor 6 Jahren sein Unternehmen „Campus“ an TÜV Rheinland verkauft hat. Er unterstützt uns besonders bei seiner Ausrichtung auf den deutschsprachigen Markt. Zusätzlich wurde uns 2019 das EU-Förderprogramm ProFIT der Investitionsbank Berlin in Höhe von 730.000 Euro zugesprochen. Zusammen mit weiteren Investoren hat der Innovation Hub wayra unseres größten Kunden Telefónica 2020 das Investitionsvolumen auf über 1,5 Millionen Euro erhöht. Zusätzliche Finanzierungsrunden sind für die Zukunft fest eingeplant.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

In der nächsten Planungsphase bauen wir unser Produktportfolio dahingehend aus, dass wir kürzere, aber auch industriespezifische Trainingsinhalte erstellen und weitere Jobrollen zu den bereits bestehenden erfolgreichen Rollen des Data Analyst und Data Scientist aufnehmen. Darüber hinaus werden die Inhalte konzentriert und einzelne Module zu Deep Learning oder Datenvisualisierung in den Markt eingeführt, um fachlich höher qualifiziertes Personal im Data Science Umfeld ansprechen zu können. Unseren Kunden können so ihren personellen Ausbau der betriebswirtschaftlichen und technischen Teams fördern.

Wir werden außerdem mithilfe der ProFIT-Projektförderung weiter an einem innovativen Projekt im Bereich Learning Analytics und dem Intelligent Tutoring-System forschen und arbeiten, um die Teilnehmenden optimal im Lernprozess unterstützen zu können. Durch die Zusammenarbeit mit international tätigen Unternehmen, bietet sich die Möglichkeit unsere Trainings konzernintern ebenfalls in anderen Ländern anzubieten und auch Mitarbeitende außerhalb der DACH-Region zu erreichen. Aktuell schulen wir bereits Mitarbeitende aus unterschiedlichen Regionen wie bspw. England, Südafrika oder Asien. Unser mittelfristiges Ziel ist unsere Marke weiter in der DACH-Region zu stärken und StackFuel zum führenden B2B-Online-Weiterbildungsanbieter im Bereich Data Analytics und Data Science zu entwickeln.

Vielen Dank für das Interview.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

2 thoughts on “StackFuel – professionelle Weiterbildung im Bereich Data Analytics und Data Science

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.