Co-Living-Betreiber „The Base“ erhält Fördermittel für technologische Innovationen für ein Gesamtprojektvolumen von 1 Mio. Euro

Copyright Fotos: The Base.

Pressemitteilung:

  • Förderung durch ProFIT-Programm der Investitionsbank Berlin (IBB), kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
  • Entwicklung eines selbstlernenden Wohnraum-, Mieter- und Community-Management-Systems
  • Entwicklung einer KI, um Wünsche der Community frühzeitig zu antizipieren
  • The Base eröffnet im Sommer das größte Co-Living-Projekt in Berlin

Berlin, den 16. März 2021. Der in Deutschland ansässige Co-Living-Betreiber The Base erhält Fördermittel der Investitionsbank Berlin (IBB), kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), für ein Projektvolumen in Höhe von einer Million Euro für technologische Innovationen. Damit treibt The Base die Entwicklung eines selbstlernenden Wohnraum-, Mieter- und Community-Management-Systems voran. Hierdurch werden künftig die Interessen der Nutzer analysiert, um personalisierte Handlungsempfehlungen ableiten zu können und die Nutzer- beziehungsweise Mieterzufriedenheit erhoben und auf dieser Basis verbessert. Die einzelnen Bestandteile des Systems sind unter anderem eine Community-App, ein Umfrage-System sowie ein neues Daten- und Buchungsmanagementsystem.

Das ProFIT-Programm fördert junge Unternehmen in der Hauptstadt mit dem Ziel, Forschung und Entwicklung im technologischen Bereich zu stärken und zu beschleunigen.

Florian Färber, Gründer und CEO von The Base, sagt: „Die Förderung unterstreicht unseren Status als Pioniere im Bereich Communitech. Das Ziel unserer Software ist es, auf Grundlage wissenschaftlicher Ansätze der subjective well-being-Forschung die Zufriedenheit unserer Community zu messen und zu verbessern. In der Praxis wird unsere Community-App unseren Bewohnern konkrete Vorschläge für bestimmte Events liefern, die genau zu deren Interessen passen. Zudem unterbreiten wir den Bewohnern Vorschläge andere Bewohner mit ähnlichen oder ergänzenden Interessen kennenzulernen. Mittelfristig werden wir auch Künstliche Intelligenz nutzen, um die Dynamiken unseres sozialen Netzwerks zu antizipieren, sodass wir schon im Vorhinein die passenden Angebote für unsere Gäste entwickeln können.“

Daneben wird die App für die Bewohner von The Base als Tool dienen, um Services wie Fitnesskurse zu buchen oder sich mit Freunden in der Community auszutauschen. Die neu entwickelten Tools können im ersten Projekt von The Base in Berlin genutzt werden, das im Sommer 2021 eröffnet. „The Base Berlin One“ entsteht im Berliner Bezirk Pankow und wird als moderne Form des temporären Wohnens neben 318 Apartments vielfältige Gemeinschaftsflächen bieten.

Unterstützung erhält The Base durch den strategischen Investor und Asset Manager neworld, der in das Wachstum des Konzepts investiert.

„Wir investieren in immobilienwirtschaftliche Konzepte, die sich ganz auf die Bedürfnisse der Zielgruppen ausrichten. The Base entwickelt nicht einfach nur Co-Living-Spaces mit Design und Komfort, sondern schafft eine Umgebung, die der Vereinsamung junger Menschen im urbanen Raum entgegenwirkt“, sagt Alexander Lackner, Geschäftsführer von neworld. „Die Digitalisierung und Technologisierung sind zukunftsweisend in der gesamten Branche. Daher freuen wir uns, dass es dem Team von The Base gelungen ist, diese ausgezeichnete Förderung zu erhalten und unterstreicht unsere Strategie diese Welten miteinander zu verbinden.“

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.