Scaling Spaces, entwickelt, betreibt und vermietet professionell gemanagte Büros

Hallo Martin, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup Scaling Spaces, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Wir entwickeln, betreiben und vermieten professionell gemanagte Büros mit Flexibilität bei Vertrag, Raumplanung, Ausstattung und Services für sowohl den langfristigen als auch den vorübergehenden Bedarf. Von der Suche bis zum Betrieb übernehmen wir alle Leistungen für professionelles Arbeiten als One-Stop-Lösung oder auch in einzelnen Bausteinen.

Wir haben Scaling Spaces 2017 gegründet und sind mittlerweile auf 6 Standorte mit ca. 20.000 qm in Berlin gewachsen. Unsere Kunden reichen von Startups über Investoren bis hin zu großen Konzernen. Insbesondere Firmen bzw. Teams bis ca. 150 Mitarbeiter passen sehr gut zu unserem Konzept. Wir können jedoch auch größere Lösungen anbieten.

Welches Problem wollt Ihr mit Scaling Spaces lösen ?

Viele Unternehmen brauchen flexiblen Platz zum Wachsen und zum Ausgleich von temporären Personalschwankungen – oft kurzfristig, kaum planbar und mit operativen Herausforderungen. Weder traditionelle Büros noch Coworking-Spaces sind hierbei die richtige Antwort.

Als Lösung bieten wir daher schlüsselfertige Büros ohne Kapitalbindung an, dafür mit Flexibilität – auf Wunsch auch maßgeschneidert. Sowohl fix angemietete Büros als auch spontane Ausweichflächen stehen zur Verfügung, beispielsweise für Home-Office-Mitarbeiter. Wir übernehmen den kompletten Betrieb und schaffen eine private, professionelle Arbeitsatmosphäre. Nutzflächen können dabei zwischen Mietern geteilt werden, sodass ein ideales Kosten-Nutzen-Verhältnis entsteht. Die Lösung aus einer Hand – von der Suche bis zum Betrieb – gibt mehr Raum und Zeit für die Entwicklung unserer Kunden.

Wie ist die Idee zu Scaling Spaces entstanden ?

Die Idee entstand ganz klassisch aus der eigenen Erfahrung der Gründer heraus. Wir haben alle bereits mehrere Unternehmen selbst gegründet oder Gründungen in anderer Form begleitet. Daher standen wir selbst immer wieder vor der Herausforderung, für unsere Teams das passende Büro zu finden. Das war nie einfach, da man als wachsendes Unternehmen kaum planen kann, wann man eine bestimmte Größe von Büro benötigt. Gleichzeitig soll man sich aber an lange Laufzeiten binden. Auch muss man das Büro ausstatten und für die richtige Infrastruktur sorgen. Und natürlich ist ein Büro auch mit viel Aufwand im täglichen Betrieb verbunden. Alle diese Faktoren binden Geld und Zeit, die man besser für die eigentlichen Kernaufgaben verwenden sollte. Ein flexibles Büro, das mitwächst, keine Anfangsinvestitionen mit sich bringt und quasi von selbst läuft, wäre für uns alle eine große Hilfe gewesen. Scaling Spaces bietet nun genau das!

Wie würdest Du Deiner Großmutter Scaling Spaces erklären ?

Scaling Spaces sind schlüsselfertige, professionell gemanagte Büros mit Flexibilität in jeder Hinsicht. Sofort einziehen und loslegen. Einfach erweitern oder anpassen bei Veränderungen der Firma – alles aus einer Hand, ohne Risiko und Aufwand.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Kleine Anpassungen und Weiterentwicklungen gibt es natürlich immer. Schließlich lernen wir jeden Tag durch die Arbeit mit unseren Kunden dazu. Im Großen und Ganzen hat sich das Konzept als solches jedoch nicht geändert.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir mieten Gebäude bzw. größere Flächen in Gebäuden langfristig an. Diese renovieren wir bei Bedarf und statten sie komplett mit sämtlicher Büroinfrastruktur aus – von Büromöbeln über Netzwerk / Wifi und Drucker bis hin zu Meetingräumen und Küchen. Wir kümmern uns um den täglichen Betrieb, wie z.B. Rezeption, Reinigung, Getränkeversorgung, Früchte und Müsli, Eventorganisation, Vorbereitung von Meetings und Community-Programm.

Wir vermieten die Flächen dann weiter als private Büros, Etagenabschnitte oder ganze Etagen inklusive unserem Rundum-Sorglos-Paket und kurzen Vertragslaufzeiten.

Wir verdienen vor allem daran, dass wir unseren Kunden die Arbeit, das Mietrisiko und Investitionskosten abnehmen.

Wie genau hat sich Scaling Spaces seit der Gründung entwickelt ?

Wir haben uns sehr gut entwickelt. Von zunächst einem Objekt bei Gründung Mitte 2017 sind wir nun mit sechs Objekten auf rund 20.000 qm in Berlin vertreten. Weitere Objekte auch in andere Städten sollen folgen.

Wir freuen uns über konstant positive Kundenbewertungen, die wir permanent über digitale Lösungen in unseren Gebäuden messen, und Weiterempfehlungen unserer Bestandskunden. So haben wir es geschafft, eine sehr gute Mischung verlässlicher und renommierter Kunden für uns zu gewinnen.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Auch unser Team ist glücklicherweise über die Zeit gewachsen. Aktuell sind wir rund 20 Mitarbeiter im Team und weitere dürften im Laufe des Jahres hinzukommen. Das liegt vor allem am Wachstum und der Auslastung unserer Flächen. Außerdem kommen natürlich neue Objekte hinzu, die dann erneut für eine Vergrößerung des Teams sorgen.

Wir haben es geschafft, unseren Umsatz seit Gründung kontinuierlich zu steigern und eine profitable Firma aufzubauen. Das war, ist und bleibt weiterhin unser Anspruch, um gesund und nachhaltig zu wachsen.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Hin und wieder gab es durchaus Entscheidungen, die wir mit dem heutigen Wissen vielleicht anders getroffen hätten. Aber das gehört ja zum normalen Alltag dazu. Dass etwas richtig schief geht, setzt meistens voraus, dass man auf bestimmte Situationen nicht richtig reagiert. Da wir ein sehr kompetentes und erfahrenes Team haben, ist das glücklicherweise ausgeblieben. Daher kann ich sagen, dass eigentlich nichts „so richtig schiefgegangen“ ist. Unter dem Strich kommt es schließlich auch auf die Gesamtheit aller Entscheidungen an. Und da stehen wir aus meiner Sicht sehr gut da.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Ganz allgemein: Vieles, mit dem man nicht rechnet, kann oder wird eintreten. Daher muss man sich zwar grundsätzlich mit möglichen Szenarien auseinandersetzen, aber darf sich nicht der Illusion hingeben, bereits im Vorfeld auf alles eine passende Antwort parat haben zu können. Erfahrene, kompetente Kollegen sind die sicherste Lösung, um sich für solche Fälle zu rüsten.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Alles richtig zu machen, dürfte unmöglich sein. Allerdings kann ich mich glücklich schätzen, insbesondere bei unserem Team, unseren Partnern und Gesellschaftern sehr viele richtige Entscheidungen getroffen zu haben.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir haben eine gesunde Mischung aus Eigenkapital, Fremdkapital und natürlich unseren laufenden Umsätzen.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Ein Horizont von 12 Monaten ist in der Immobilienbranche kürzer als man vielleicht denkt. Wir sprechen z.B. bereits jetzt über neue Objekte mit 2 bis 3 Jahren Vorlaufzeit. Mit Blick darauf wird auf jeden Fall in den nächsten Jahren einiges anstehen, vor allem eben die Eröffnung neuer Objekte in Berlin aber auch in weiteren Städten.

Die nächsten 12 Monate werden insbesondere von Covid-19 geprägt sein, was für die gesamte Wirtschaft eine große Herausforderung darstellt. Trotzdem sehen wir gerade für uns als Anbieter flexibler Bürolösungen sehr große Chancen dadurch. Für uns geht es darum, genau das unter Beweis zu stellen und passende Lösungen für unsere Kunden anzubieten. Bisher gelingt uns das sehr gut und wir freuen uns über diese Herausforderung.

Vielen Dank für das Interview.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.