t7berlin – die nachhaltige Berliner 3D-Strick-Marke

Hallo Larisa, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei t7berlin kurz vor:

Mein Name ist Larisa. Ich bin Gründerin und derzeit die einzige Mitarbeiterin der Strickmode Marke t7berlin und derzeit auf der Suche nach ersten Mitarbeitern.

Das Ziel ist eine nachhaltige Strickmarke aufzubauen, die qualitativ hochwertiger Strick in einem mittleren Preissegment anbietet. Das Besondere dabei: nachhaltige nahtlose 3D Strickverfahren das die Produktion mit Null Abfall ermöglicht.

Gegründet wurde t7berlin Ende 2019. Ich habe 6 Monaten mein Startup parallel zum „normalen“ Job betrieben, seit Juni 2020 fokussiere ich mich 100% auf t7berlin.

Vielleicht möchtest Du uns Dein Startup, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

t7berlin ist ein nachhaltiges Strickmodelabel, das für nahtlose 3D Strickmode, reine Naturgarn sowie für nachhaltige und faire Produktion in der Europäischen Union steht.

Alle Strickteile werden in einem nahtlosen 3D Strick Verfahren angefertigt. Die Modelle berücksichtigen den anatomischen dreidimensionalen Körperbau des Menschen und erhalten daher eine perfekte Silhouette. Somit sind die Passform sowie der Tragekomfort außergewöhnlich hoch.

Die dreidimensionale Herstellung ermöglicht zum Beispiel, dass die Schulterlinie sich besser an die Form des Körpers anpasst und somit für eine natürliche Passform sorgt. Keine Nähte unter den Armen sorgen dafür, dass die sperrige Form von typischen genähten Strickwaren eliminiert wird. Dies ist besonders für Menschen mit empfindlicher Haut vom Vorteil.

Es wird weitgehend auf Chemikalien verzichtet: im Rahmen des Strickprozesses werden nur Biowaschmittel und Essig, um Farben zu stabilisieren, benutzt. Alle Strickteile werden im Laufe der Produktion zwei Mal gewaschen und anschließend mit Dampf behandelt. So wird sichergestellt, dass nur wirklich saubere Wolle verarbeitet wird und keinerlei Allergene zurückbleiben.

Des Weiteren gibt es weitere Alleinstellungsmerkmalle, die das Konzept einzigartig und nachhaltig machen:

  • Nachhaltiger Null-Abfall Produktionsprozess
  • Feinste zertifizierte Naturgarne
  • Kompletter Produktionsprozess von Garn bis Labels findet in der EU statt. t7berlin arbeitet nur mit familiengeführten europäischen Herstellern damit die Arbeitsplätze in den kleinen Fabriken langfristig gesichert werden und die europäische Handwerkskunst erhalten bleibt
  • Flexible Produktion in geringen Mengen verhindert die Überproduktion und unnötige Rabatte
  • Durch kurze Lieferwege von lokalen EU Produktionsstätten nach Berlin wird CO2 Ausstoß verringert

Welches Problem wollt Ihr mit t7berlin lösen ?

Bevor ich mich entschieden habe, eine Management Position bei einem namenhaften Unternehmen zu kündigen und t7berlin zu gründen, habe Ich fast 20 Jahre in der Textilbranche für diverse namenhafte Marken gearbeitet. Und habe oft teils grässliche Umstände und Projekte gesehen.

Hauptsache billig…  die Arbeiter sind egal und die Umwelt sowieso. Dabei habe ich gesehen, dass die billig produzierte Ware nicht günstig für die Endverbraucherin. Im mittleren Preissegment kosten bei vielen Marken solche Polyesterkleider trotzdem manchmal über 300 Euro. Aber das scheint niemanden zu stören. Die Kleider verkaufen sich ja.

Dabei gibt es ressourcenschönende Technologien und genug lokale Hersteller, die diese Technologien nutzen und eine fantastische Qualität zu einem angemessenen Preis anbieten. Leider können solche Firmen in den meisten Fällen im knallharten Preiskampf nicht bestehen. Und schließen. Menschen verlieren die Arbeitsplätze. Und das Handwerkkunst wird auch Geschichte. Das war sehr traurig.

So ist die Idee entstanden, eine Marke zu gründen, die ausschließlich mit kleinen Europäischen Herstellern zusammenarbeitet, die nachhaltig produzieren und hohe Qualität bieten.

Ich dachte, gemeinsam können wir die kleinen Herstellerfabriken in Europa stärken und gleichzeitig selbst hochwertige, bequeme und bezahlbare Kleidung zu tragen.

Meine persönlichen Werte sind die Werte der Marke t7berlin geworden: Qualität und Langlebigkeit, Achtung auf Herkunft und Abbaufähigkeit von verwendeten Materialien, nachhaltige und transparente Produktionsprozesse, faire Löhne und erhaltene Arbeitsplätze in den kleinen

Produktionsstätten, die es sehr schwer haben, sich gegen Billigproduzenten zu behaupten.

Nachhaltigkeit bedeutet für mich nicht Plastik zu Plastik zu verarbeiten, sondern von Anfang an natürliche, nachwachsende oder abbaufähige Stoffe zu verwenden, lokal zu produzieren und auf Qualität in jeder Hinsicht zu achten.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Nein. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass der Weg der richtige ist. Diesen Weg gehe ich konsequent weiter.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Augen zu und durch 😊

Jede Business Idee muss umgesetzt werden, sonst ist die nichts wert. Dabei es ist wichtig flexibel zu sein und auf die Markt Bedürfnisse rechtzeitig zu reagieren. Genau diese Flexibilität ist Basis des Geschäftsmodels von t7berlin.

Es wird, zum Beispiel, nur die Ware produziert, die gerade benötigt wird. Und ausschließlich in den kleinen Mengen, um das Überlager und, als Folge, Kapitalbindung zu vermeiden und Liquidität zu behalten. Des Weiteren so kann ich auch faire Preise für die Endverbraucher anbieten, denn dadurch, dass es keine Überproduktion gibt, gibt es keine Notwendigkeit die Ware zu rabattieren und die Rabatte bei der Preisbildung mitzuberücksichtigen.

Weitere essenzielle Baustein im Geschäftsmodell ist das langsame nachhaltige Wachstum sowie Vertrieb nur über eigene Vertriebswege. Sowohl der Onlineshop als auch Showroom am Kurfürstendamm, 178 in Berlin-Charlottenburg werden in der eigenen Regie betrieben, um Kontrolle über die Preisbildung und Qualität zu behalten.

Wie genau hat sich t7berlin seit der Gründung entwickelt ?

Wenn ich zurückblicke, sehe ich eine enorme Entwicklung. Allein wie Onlineshop jetzt aussieht, zeigt den Fortschritt.

Desweiteren gibt es mittlerweile ein eigener Showroom, wo die Kunden sich vom Qualität überzeugen lassen können. Ich habe mich kurzerhand entschieden, den für Frühjahr geplanten Start des ersten Standortes mit Showroom und Shop am Kurfürstendamm 178 in Berlin vorzuziehen, um den Kunden trotz der Corona Situation einen Anlaufpunkt für die nahtlose 3D Strickmode zu bieten.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Nichts. Ich würde jetzt alles genauso machen, wie ich gemacht habe.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Dementsprechend alles ist richtig. Ich hoffe, dass es weiterhin genauso laufen wird.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Am Anfang nur aus eigenen Mittel und erzielten Umsätzen, Mitte 2020 habe ich eine Mikrodarlehen aus KMU Fonds sowie Gründungsbonus erhalten.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Ein Unternehmen Schritt für Schritt von Null auf, aufzubauen, ist eine unheimliche Herausforderung. Ohne externer Finanzierung ist das noch komplexer.

Aber diese Herausforderung bin ich eingegangen und freue mich jeden Tag darauf.

Sie werden viel von t7berlin in den nächsten Jahren hören

Vielen Dank für das Interview.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.